Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange
www.bmub.bund.de/P4541/

8. Nationales Forum zur biologischen Vielfalt

29.01.2017

Bundesumweltministerin Hendricks im Gespräch mit Bild am Sonntag über Müllvermeidung und Recycling in Deutschland.

Inhaltsauswahl
Kein Inhaltselement ausgewählt
27.01.2017

Am 27.1.2017 hat das erste Treffen des Nationalen Netzwerks für nachhaltigen Konsum im Bundesumweltministerium in Berlin stattgefunden. Die Einrichtung des Netzwerks ist eine zentrale institutionelle Maßnahme zur Umsetzung des Nationalen Programms...

26.01.2017

Der Sachverständigenrat für Umweltfragen bewertet die Umweltsituation in Deutschland und gibt Handlungsempfehlungen zu aktuellen Fragen der Umweltpolitik. Bundesumweltministerin Hendricks hatte 2016 sieben Professorinnen und Professoren verschiedener...

25.01.2017

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks nahm am Jahresempfang des Bundesverbandes Immobilienwirtschaft Deutschland teil und hielt ein Grußwort.

Dem Bundesverband Immobilienwirtschaft Deutschland gehören mehrere Verbände, wie zum Beispiel der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen oder der Dachverband Deutscher Immobilienverwalter an.

Von links: Dr. Andreas Mattner, Präsident Zentraler Immobilien Ausschuss (ZIA); Jürgen Michael Schick, Präsident Immobilienverband IVD; Dr. Barbara Hendricks, Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit; Wolfgang D. Heckeler, Präsident Dachverband Deutscher Immobilienverwalter (DDIV); Andreas Ibel, Präsident Bundesverband Freier Immobilien- und...

25.01.2017

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks war am 25. Januar bei der Handelsblatt-Jahrestagung zur Energiewirtschaft. Dort hielt sie eine Rede zum Thema "Klimaschutzplan 2050: Umweltschutz – Klimaschutz – Energieeffizienz: Gemeinsame Ziele und...

Staatssekretär Jochen Flasbarth hat in Berlin vor rund 100 Gästen aus Wissenschaft, Verbänden, Unternehmen, Verwaltung sowie Politik (Bund, Länder, Kommunen) Erfolgskriterien einer guten Bürgerbeteiligung vorgestellt. Die Handlungsempfehlung "Das 3x3...

23.01.2017

Fünf Prozent der Waldfläche in Deutschland sollte sich selbst überlassen sein. Dort darf die Natur Natur sein, ohne Eingriffe des Menschen. Für dieses Ziel setzt sich Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks ein. Bei Waldflächen im Besitz der öffentlichen Hand gehe man mit gutem Beispiel voran. Hier fände eine natürliche Entwicklung bereits auf mehr als zehn Prozent der Fläche statt, sagte Hendricks in der Diskussionsrunde bei "hart aber fair".

Am 23. Januar sprach Staatssekretär Gunther Adler auf dem Neujahrsempfang des Zentralen Immobilienausschusses (ZIA). 

20.01.2017

Am 20. Januar traf sich Staatssekretär Jochen Flasbarth mit dem brasilianischen Landwirtschaftsminister Blairo Maggi zum bilateralen Gespräch.

Internationale Grüne Woche

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat am 20. Januar den Landwirtschafts- und Forstminister Bhutans Lyonpo Yeshey Dorji am Rande der Grünen Woche in Berlin getroffen. Das BMUB wird Bhutan beim Schutz des vom Aussterben bedrohten Kaiserreihers, der in Bhutan noch ein kleines Vorkommen hat, unterstützen. 

Auch der Waldschutz und die nachhaltige Bewirtschaftung der Wälder in Bhutan, die über 90 Prozent der Landesfläche bedecken, waren Thema des Gesprächs.

Bundesumweltministerin Hendricks im Gespräch mit der Katholischen Nachrichten-Agentur GmbH über Problemquartiere und Klimafragen.

19.01.2017

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks empfing EU-Kommissar für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit Vytenis Andriukaitis anlässlich der Grünen Woche in Berlin zum Austausch über Umweltschutz in der Landwirtschaft.

Von links: Andriukaitis, Hendricks.

Beim Gespräch ging es neben Vorschlägen zum besseren Schutz der Umwelt vor Pflanzenschutzmitteln mit den Instrumenten der EU-Zulassungsverordnung auch um den Umgang mit neuen Züchtungstechniken in der Gentechnik sowie die Reduzierung von Lebensmittelabfällen. Auch Fragen des Bienensterbens im Kontext des Einsatzes von Neonicotinoiden sowie mögliche Beiträge des Umweltschutzes bei der Bekämpfung von Antibiotikaresistenzen wurden diskutiert.

18.01.2017

Anlässlich der 7. Sitzung der bilateralen Klima-Arbeitsgruppe beider Regierungen führte die von Ministerialdirektor Dr. Karsten Sach, BMUB, geleitete deutsche Delegation am 18. Januar in Peking Gespräche im Außenministerium und mit Vertretern des Umwelt- und Außenhandelsministeriums sowie der Nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, ebenso mit Vertretern der Weltbank, der Asiatischen Entwicklungsbank sowie mit chinesischen Wissenschaftlern. 

Die deutsche Delegation während der Beratungen der Klima-AG

17.01.2017

Bundesumweltministerin Barbara Hendricks eröffnete in Berlin den BMUB-Kongress zum Thema "Landwirtschaft mit Zukunft – ökologisch und gerecht" mit einer Rede. Im Rahmen des Kongresses geben hochrangige internationale und nationale Expertinnen und Experten aus Politik, Wissenschaft, Verbänden und Praxis Impulse und diskutieren, wie Landwirtschaft mit Zukunft aussehen kann.

Barbara Hendricks bei ihrer Eröffnungsrede

16.01.2017

Alle zwei Jahre findet die BAU, Weltleitmesse für Architektur, Materialien und Systeme statt. Bundesbauministerin Barbara Hendricks eröffnet die Messe, macht einen Rundgang und verleiht einen Preis für Produktinnovationen. Darüber hinaus beteiligt...

12.01.2017

Mit großem Bedauern habe ich vom Tod von Wolfgang Burhenne gehört. Er ist mit 93 Jahren gestorben. Wolfgang Burhenne hat sich in seinem intensiven und schaffensreichen Leben in vielfältiger Weise um den Naturschutz und die nachhaltige Entwicklung in Deutschland und weltweit verdient gemacht. Er war Gründungsmitglied wichtiger Umweltschutzorganisationen, wie der International Union for Conservation of Nature and Natural Resources (IUCN) und der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA, und an der Entstehung, Verhandlung und Durchführung zahlreicher multilateraler Umweltschutzkonventionen beteiligt. Er war ein Freund und Förderer des Umweltvölkerrechts, wie seine Tätigkeit als Mitbegründer und jahrzehntelanger Vorsitzender des International Council of Environmental Law beweist. Bei seiner weltumspannenden Tätigkeit hat er zahlreiche internationale Organisationen, u.a. die UN-Generalversammlung, beraten. Mit seiner integrativen Art führte er Politiker und Fachleute unterschiedlichster Herkunft zusammen für das gemeinsame Ziel, die nachhaltige Entwicklung weltweit zu fördern.

Zuletzt habe ich Wolfgang Burhenne bei der XIV. Alpenkonferenz im Oktober in Grassau, Bayern, getroffen. Er war einer der Gründerväter der Alpenkonvention und hat das Leben dieser Konvention, die das ganze Spektrum an Nachhaltigkeitsthemen umfasst, in zahlreichen Sitzungen ihrer Gremien aktiv begleitet. Wolfgang Burhenne wird uns dort und in vielen anderen Gremien als erfahrener und kluger Berater sehr fehlen.

In Prag findet eine Sitzung der Deutsch-Tschechischen Umweltkommission mit Staatssekretär Jochen Flasbarth statt.

Von links: Ilka Hirt (Referatsleiterin EU-Referat), Jochen Flasbarth (Staatssekretär im BMUB) und Vladislav Smrž (Tschechischer...

11.01.2017

Seit 2010 werden von der Alexander von Humboldt-Stiftung jährlich aus Mitteln der Internationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums finanzierte Stipendien vergeben. Jedes Jahr werden bis zu zwanzig Stipendiatinnen und Stipendiaten...

09.01.2017

Der vom Kabinett im November 2016 beschlossene Klimaschutzplan 2050 stand im Mittelpunkt eines Meinungsaustausches von Staatssekretär Jochen Flasbarth mit Detlev Raphael, Deutscher Städtetag und Dr. Kai Ruge, Deutscher Landkreistag. Neben einer...

Der Name des Projekts "F.R.A.N.Z." steht: Für Ressourcen, Agrarwirtschaft und Naturschutz mit Zukunft. Das Projekt geht aus einer Initiative der Michael Otto Stiftung für Umweltschutz, des Deutschen Bauernverbandes, des Bundesministeriums für...

08.01.2017

Bundesumweltministerin Hendricks im Gespräch mit der Stuttgarter Zeitung über die Quote für Elektroautos.

VormonatJanuarnächster Monat