Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange
www.bmub.bund.de/P252/
zur Detailseite

Die Ukraine plant an den Standorten Saporishshja (ZNPP) und Südukraine (SUNPP) die Laufzeit bestehender Atomkraftwerke zu verlängern. Das Umweltministerium der Ukraine führt hierfür ein grenzüberschreitendes UVP-Verfahren durch. Die deutsche Öffentlichkeit hat Gelegenheit, sich im Rahmen des grenzüberschreitenden UVP-Verfahrens zu beteiligen und bis zum 20. Oktober Stellungnahmen einzureichen. mehr

zur Detailseite

In Großbritannien ist die Errichtung eines weiteren AKW am Standort Hinkley Point geplant. Das BMUB wurde infolge der genannten Überprüfungsverfahren von der zuständigen britischen Behörde darüber informiert, dass bis zum 20. Oktober 2017 noch nachträglich Stellungnahmen zu potentiellen grenzüberschreitenden Umweltauswirkungen von Hinkley Point C abgegeben werden können. mehr

zur Themenseite

Nach der Neuordnung der Zuständigkeiten für die Endlagerung hochradioaktiver Abfälle organisiert Barbara Hendricks auch den Betrieb von atomaren Zwischenlagern neu. Die zu diesem Zweck im März gegründete Gesellschaft für Zwischenlagerung (BGZ) ist am 1. August 2017 zu 100 Prozent in den Besitz des Bundes übergegangen. Zum Geschäftsfeld der BGZ gehören nun auch die zentralen Zwischenlager in Gorleben und Ahaus. mehr

zur Themenseite

Das italienische Umweltministerium hat im Rahmen der Erstellung eines Nationalen Entsorgungsprogramms für radioaktive Abfälle dem BMUB mitgeteilt, dass es die Umweltverträglichkeit dieses Vorhabens prüft. Mit der Erstellung des Nationalen Entsorgungsprogramm kommt das Land einer Verpflichtung aus dem europäischen Recht nach und will damit seiner Verantwortung für die Entsorgung gerecht werden. mehr

zur Pressemitteilung

Tschechien beteiligt Bürgerinnen und Bürger an seinem Konzept zur Atommüll-Entsorgung. Im Rahmen einer grenzüberschreitenden Strategischen Umweltprüfung (SUP) beteiligt Tschechien die Öffentlichkeit an der Erstellung seines Konzepts zur Entsorgung radioaktiver Abfälle. Bis zum 18. August können Bürgerinnen und Bürger auch aus Deutschland bei der zuständigen tschechischen Behörde Stellungnahmen einreichen. mehr

Logo der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) mit einem blauen Kranz auf weißem Grund

Internationale Atomenergie-Organisation

www.iaea.org

Lagerbehälter vor der Beladung mit Kernbrennstoff

Bundesamt für Strahlenschutz

www.bfs.de

Drei blaue Säulen auf hellblauem Hintergrund jeweils mit den schwarzen Buchstaben R, S und K.

Reaktor-Sicherheitskommission

www.rskonline.de