Sprungnavigation

Von hier aus koennen Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:

Logo: Weißer Twitter-Vogel auf blauem GrundYouTube-LogoRSS Icon in Orange
www.bmub.bund.de/P252/
zur Pressemitteilung

Tschechien beteiligt Bürgerinnen und Bürger an seinem Konzept zur Atommüll-Entsorgung. Im Rahmen einer grenzüberschreitenden Strategischen Umweltprüfung (SUP) beteiligt Tschechien die Öffentlichkeit an der Erstellung seines Konzepts zur Entsorgung radioaktiver Abfälle. Bis zum 18. August können Bürgerinnen und Bürger auch aus Deutschland bei der zuständigen tschechischen Behörde Stellungnahmen einreichen. mehr

zur Pressemitteilung

Letztmalig ist ein Transport mit bestrahlten Brennelementen aus dem Berliner Forschungsreaktor BER II auf dem Weg in die USA. Der Transport mit niedrig angereichertem Uran der untersten Sicherungskategorie III verließ am Abend des 26. Juni die Reaktoranlage Richtung Hafen Nordenham und geht auf dem Seeweg in die USA. Die erforderliche Transportgenehmigung wurde vom BfE noch vor Inkrafttreten des neuen Standortauswahlgesetzes erteilt. mehr

zur Pressemitteilung

Zum ersten Mal hat die Deutsch-Belgische Nuklearkommission getagt. Das Arbeitstreffen von Experten der deutschen und belgischen Atomaufsichtsbehörden ist zentrales Element des Deutsch-Belgischen Nuklearabkommens, das Bundesumweltministerin Barbara Hendricks und der belgische Vizepremier Jan Jambon Ende 2016 unterzeichnet hatten. Die Treffen dienen unter anderem der nuklearen Sicherheit. mehr

zur Pressemitteilung

Die Verantwortung für den Betrieb von atomaren Zwischenlagern fällt in Zukunft von den Atomkonzernen in die Verantwortung des Bundes. Hierfür wurde die Gesellschaft für Zwischenlagerung gegründet. Zu ihrem Geschäftsfeld gehören die zentralen Zwischenlager in Gorleben und Ahaus sowie ab 2019 auch die 12 dezentralen Zwischenlager an den AKW-Standorten. mehr

zur Pressemitteilung

Auf ihrer siebten Überprüfungskonferenz des Übereinkommens über nukleare Sicherheit trafen sich die 81 Mitgliedstaaten der Internationalen Atomorganisation in Wien, um über die weltweite Sicherheit von Atomkraftwerken zu beraten. Die Mitgliedstaaten stellten insbesondere fest, dass die Lehren aus Reaktorunglück von Fukushima Daiichi kontinuierlich ausgearbeitet werden müssen. mehr

Logo der Internationalen Atomenergie-Organisation (IAEO) mit einem blauen Kranz auf weißem Grund

Internationale Atomenergie-Organisation

www.iaea.org

Lagerbehälter vor der Beladung mit Kernbrennstoff

Bundesamt für Strahlenschutz

www.bfs.de

Drei blaue Säulen auf hellblauem Hintergrund jeweils mit den schwarzen Buchstaben R, S und K.

Reaktor-Sicherheitskommission

www.rskonline.de